baiMENTO
Wir beginnen dort, wo Checklisten und Internet zum Risiko werden.


A
KTUELLES

WIR SIND HIER UM SIE ZU UNTERSTÜTZEN
Wenn Sie Unterstützung benötigen, sei es in den Bereichen Qualität, Arbeitssicherheit, Gesundheit oder Umwelt. baiMENTO ist da, um für Sie maßgeschneiderte Lösungen auf dem Weg in ein modernes und integriertes Management-System nach ISO 9001(QMS), ISO 45001 (BS OHSAS 18001), ISO 14001(UMS) bzw. einer sicherheitstechnischen Betreuung (FASI/SIFA) zu ebnen.

Kostenloses Orientierungsgespräch
Wann immer Sie Fragen zum Qualitäts-, Arbeits-, Gesundheits- und Umwelt-Management oder zur sicherheitstechnischen Betreuung (FASI/SIFA) haben, schreiben Sie mir eine E-Mail.
In einem kostenlosen persönlichen Orientierungsgespräch schildern Sie mir Ihr Anliegen und Sie bekommen eine erste Einschätzung, welche Anforderungen zu erfüllen sind, bzw. was mit einem Management-System oder -Methoden erreicht werden kann.

Sie haben Fragen oder wollen mehr zu einem Beitrag wissen?
N
EHMEN SIE MIT UNS KONTAKT AUF

per Telefon, per E-Mail oder über unser Kontaktformular

HILFE, ICH WERDE AUDITIERT!

So oder so ähnlich ist es fast immer zu vernehmen, wenn ich einen Termin für ein Audit vereinbaren will. Hier ein Beitrag (extern), der die wichtigsten Punkte behandelt. Wenn Sie fragen dazu haben, schreiben Sie uns bitte. Wir freuen uns.

Das es mir oder dem Auditor auch nicht unbedingt besser ergehen kann. Können Sie in meinem Kommentar dazu lesen.

"Oder von der Seite des Auditors betrachtet: Herrje, die muss ich ja auch noch auditieren! Kriege ich das jetzt noch wo in den Terminplan? Was frage ich da jetzt - ohne als Ahnungsloser da zu stehen? Hoffentlich werden mir Nachweise gezeigt, und ich muss nicht alles einzeln aus der Nase ziehen. Was war denn da das letzte Mal? Hat man sich um die Feststellungen, Abweichungen auch wirksam gekümmert? Und das nicht erst auf den letzten Drücker ... sonst wird der Bericht so lange.
Alles halb so wild. Sind auch nur Menschen und oft sogar nette Kollegen. Solange die nicht wieder kommen müssen, ist nämlich oft nur schwer im Terminplan unter zu bringen. Nur flunkern und für dumm verkauft werden hat ein Auditor nicht so gerne. Das erschwert nur unnötig die Arbeit! Und meistens hat ein guter/erfahrener Auditor schon sehr viel gesehen, und kennt die meisten (Schwach-)Punkte ..."
(Kommentar von SHR 2021/08/27)

AUFFÄLLIGE ZUNAHME VON LEGIONELLEN

Legionellen-Meldungen - RKI/DVQSTLegionellen-Meldungen - RKI/DVQST

Währen der Covidzeit wurden viele Büros nicht oder nur sehr eingeschränkt genutzt. Dies hat Einfluss auf die Warm- und Kaltwasserver-sorgung.
Der bestimmungsgemäße Gebrauch, sprich der tägliche (Mindest-)Durchsatz wurde nicht mehr erreicht. Die mikrobiologische Situation im Leitungssytem verändert sich bereits nach ca. 7 Tagen. Nach 4 Wochen ist eine labortechnische
Untersuchung empfehlenswert „Wiederinbetriebnahme“-Verfahren und ein als best practice empfohlen . Der DVQST e.V. hat bereits im April 2020 darauf hingewiesen und gibt Empfehlungen für Betreiber (Vermieter, Arbeitgeber, etc.) zur Vermeidung der Verletzung seiner Verkehrssicherungspflichten (DVQST).

Legionellen - WikipediaLegionellen - Wikipedia

Wer will schon eine kranke Belegschaft, kaum das diese zurück im Büro ist.

Q: 19/08/2021 info@baiMENTO.de

PROJEKT AVTOR

Während der letzten Monate in der Covid-19-Pandemie konnte man manchmal eher den Eindruck gewinnen, das zu viele Akteure (vor allem im TV und den sozialen Medien) mehr vom halb wissenden Aktionismus getrieben waren, als von Fakten. Als Beispiel sei die generelle Forderung nach mobilen Luftreiniger in Klassenräumen genannt. Die Kenntnisse bzgl. Raumlufttechnischen-Anlagen (RLT) wurden kurzerhand ad acta gelegt.

Jetzt hat Fraunhofer Ernst-Mach-Institut (EMI) die Erkenntnisse aus dem Projekt AVTOR veröffentlicht. Es wurden die Verhältnisse in Supermärkten, Flugzeugen, Produktionshallen, Klassenzimmern, Theater und Kino aufgezeigt.
Ebenso die individuellen Verhältnisse (Aerosolgrößen) einer infektiösen Person. Und das sich die Virenlast in einer dynamischen und gut bewegten Atmosphäre stärker verteilt als bei stehender Luft. Dafür allerdings die Virenlast höher ist.
     Oder das in einem Flugzeug das tragen einer FFP2-Maske empfohlen wird. Also die konsequente Anwendung der allseits bekannten AHA+L Regel sinnvoll ist.

Es wurden drei konkrete
Risikofaktoren identifiziert:
1. Die Aufenthaltsdauer in Räumen.
2. Der Abstand (zur infizierten Person(en))
3. Sowie die Virenlast (Anzahl von Viren)


Q: 07/08/2021 info@baiMENTO.de

Quelle:


GUTENBERG
COVID-19 STUDIE

Das Wichtigste:

  • Ungefähr 40% wissen von ihrer Infektion nichts.
  • Testverhalten ist deutlich rückläufig
  • AHA-Regeln & Homeoffice wirken
  • Kinder sind keine Infektionstreiber
  • Fokus auf Menschen mit niedrigen sozioökonomischen Status
    - Höheres Infektionsrisiko (nicht wegen Verhalten, sondern wegen den Verhältnissen)

    - Impfbereitschaft zu niedrig!

    - Risiko von Gehaltseinbußen deutlich erhöht.

Die Gutenberg COVID-19 Studie (Uni Mainz) mit ca. 10.000 Teilnehmern ist hier in einem Dashboard einsehbar. 

Q: 07/07/2021 info@baiMENTO.de

3D-DRUCK - ADDITIVE FERTIGUNG

VDSI Weiterbildung (online)
vom 17/06/2021

Nachdem aktuell immer noch keine Präsenz-Weiterbildungen in der VDSI Region Südbayern durch geführt werden, fand am 17/06/2021 die Veranstaltung wie inzwischen gewohnt Online statt.

Die Veranstaltung was gut besucht und das Interesse am aktuellen Stand des Themas sehr hoch. Hr. Berumen (BG RCI) gab eine umfassenden Überblick über die gebräuchlichsten Verfahren und die Chancen und Risiken die sich daraus ergeben können.

Besonders interessant waren der Aspekt der (neuen) Gefährdungen, die sich durch die zu verwendenden Stoffe/Gemische ergeben. Was u.a. auch durch Know-How Schutz der Hersteller und die teilweise unzureichenden Sicherheits-datenblätter ergibt. 

Ein weiterer interessanter Schwerpunkt ergab sich durch die Schnittstellen zw. Maschine, und Pre-/Postprozesse. Oft wird der Schwerpunkt (u.a. in den Gefährdungsbeurteilungen) auf das (neue) Verfahren gelegt und weniger auf die vorangehenden und nachfolgenden Prozess-Schritte. Wodurch zusätzliche Gefahren entstehen können.

Ebenso die mögliche Problematik das ggf. eingelagerten Stoffe/Gemische aus den zum Teil porösen Strukturen entfernt werden müssen. Oder während des Einsatzes austreten und die Maschine und Umgebung unter Umständen kontaminieren können.

VDSI-Mitglieder können sich die Unterlagen - sobald diese zur Verfügung gestellt wurden - im Mitgliederbereich - Region Südbayern - Meine Region downloaden. (Bitte haben Sie Verständnis, das wir an dieser Stelle keine Unterstützung leisten können.)

Q: info@baiMENTO.de

MUND-NASE-SCHUTZ - FFP2-MASKEN

Pexels - Markus Winkler

Der Mund-Nase-Schutz wird uns trotz Impfung wohl noch einige Zeit erhalten bleiben. Und damit das Spannungsfeld, Fürsorgepflicht des Arbeitgebers bzw. die Anordnung zum Tragen im Betrieb, sowie die ‚ärztliche‘ Befreiung für einzelne Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Einen Hinweis wie sich eine Lösung gestalten kann, hat nun das LAG Köln (Az. 2 SaGa 1/21) in der ersten Instanz gegeben. Sofern die Tätigkeit(en) nicht im Homeoffice erledigt werden können, bzw. es abgelehnt wird, kann die Arbeitnehmerin bzw. der Arbeitnehmer als arbeitsunfähig angesehen werden.

UPDATE: Kündigung eines Maskenverweigeres - 'Rotzlappen' (AG Köln - Az.: 12 Ca 450/21) (link: arbeitssicherheit.de)

(Q: baiMENTO.de)

LI-AKKU -
R
EGELN ZUM SICHEREN UMGANG

Zugegeben es ist schon ziemlich praktisch, wenn an den Geräten kein Kabel mehr dran hängt und nicht mehr im Weg ist - oder? Zumal wenn dann auch noch eine Abnahme der Stolper-/ Sturz-Unfälle zu verzeichnen ist.
Allerdings kein Vorteil ohne Nachteil. Beim sicheren Umgang (von der Inbetriebnahme, über die Nutzung bis zur Entsorgung) gibt es einiges zu Beachten, an das sich gewöhnt werden will.

  • Beachten Sie die Hinweise des Herstellers (Betriebsanleitung). Lesen Sie Hinweise VOR Inbetriebnahme.
  • Nehmen Sie (vermeintlich) beschädigte Akkus nicht in Betrieb.
  • Manipulieren (Modifizieren, zerlegen, kurzschließen) Sie Akkus nicht.
  • Nutzen Sie nur Orginal-Akkus/-Ladegeräte vom Hersteller (Zertifikat).
  • Laden Sie Akkus bzw. Nutzen Sie Ladegeräte nur auf nicht brennbaren Unterlagen.
  • Laden Sie Akkus nie unbeaufsichtigt (analog offenem Licht/Flammen) Nicht über Nacht unbeaufsichtigt bzw. neben dem Bett.
  • Laden Sie Akkus nur in Räumen mit Rauchmeldern.
  • Lagern/Laden Sie Akkus nur in den spezifizierten (kalt/heiß) Umgebungstemperaturen bzw. unbrennbaren Umgebungen
  • Prüfen Sie den spezifizierten Ladezustand bei dauerhafter Lagerung. Stellen Sie den Ladezustand in den spezifizierten Grenzen sicher.
  • Wenn möglich und ohne Gefahr für Personen, löschen Sie brennende Akkus mit ausreichender und kontinuierlicher Wasserzufuhr.
  • Entsorgen Sie die Akkus nur mit gekapselten Polen und fachgerecht. Verlassen Sie sich nicht auf das Personal von Einzelhändlern bzw. Wertstoffhöfen. Hersteller sind zur einfache Rücknahme gesetzlich verpflichtet.
 
(Q: baiMENTO.de - VDSI WB)

SARS-CoV-2

UPDATE 01/07/2021

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) bis zum 30. September 2021 verlängert. 1

-----------


Das für die Beschäftigten kostenlose Angebot (2x wöchentlich) von Selbst- bzw. Schnelltest des Arbeitgebers ist mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger verbindlich.

Homeoffice Pflicht des Arbeitgebers, durch die Annahmepflicht des Arbeitnehmers ergänzt. (§28(7) IfSG)

(Q: baiMENTO & Presse- und Informationsamt der Bundesregierung)


VORSICHT BEI
MUSTER-GEFÄHRDUNGSBEURTEILUNGEN (GBU)

Immer wieder finden wir bei Unternehmen der unterschiedlichsten Größen und Brachen ‚Muster-Gefährdungsbeurteilungen‘ (GBU) vor, die nicht, kaum oder nur unwesentlich auf die betriebsspezifischen Gegebenheiten angepasst wurden. Sei es aus Unkenntnis, Ressourcen- oder Zeit-Mangel, etc.
Von den Anbietern wir teilweise der Eindruck vermittelt, dass nur die am besten passende Vorlage ausgewählt, ein paar Kreuzchen/Zahlen und Anmerkungen ergänzt werden müssen. Das war es!
Und unter ein paar hundert Gefährdungsbeurteilungen ist sicher etwas passendes dabei. Es müssen ja nur viel genug Gefährdungsbeurteilungen sein, und wenn doch nicht das Passende dabei ist, dann kann man schon die ‚Erweiterungs-Möglichkeit‘ förmlich riechen.

Der notwendige qualifizierte Anwender wird dabei aller höchstens im Kleingedruckten erwähnt, ist aber ja eigentlich ‚eingebaut‘. Dabei weiß jeder einigermaßen Qualifizierte, um die versteckten Gefahren, die ein unreflektiertes Abarbeiten von (vorgefertigten) ‚Mustern/Checklisten‘ mit sich bringt. Es widerspricht geradezu der Intension einer guten Checkliste. Es gaukelt eine Sicherheit vor, die nicht existiert. Schlimm wird es, wenn sich Nichtfachleute darauf verlassen (müssen).
Bei einer Prüfung oder Begutachtung durch Externe werden sehr oft und zum Teil erhebliche Mängel aufgezeigt. Sind Aufsichtsbehörden involviert, kann dies zu Bußgeldern (LV56), Gewinnabschöpfung, Verlust von Versicherungsleistungen, oder Schlimmeren führen.

Lassen Sie also bitte die gebotene Vorsicht bei Copy&Paste von Gefährdungsbeurteilung walten. Binden Sie vorab immer Fachpersonal ein.
Und nur so nebenbei, bei gutem Fachpersonal sind die passenden ‚Muster-Gefährdungsbeurteilungen‘ und die fachgerechte betriebsspezifische Anpassung im Preis enthalten.

Gerne sind wir Ihren behilflich und beantworten Ihre Fragen.
Know-How und Mentoring sind unsere Leidenschaft.


(Q: baiMENTO.de)


OFFICE-EYE-SYNDROM ODER GAMERS-EYE?

pexels-ali-pazani-2777898_cutOffice-Eye-Syndrom - Gamers-Eye?

Oder haben Sie 'nur' müde, brennende und juckende Augen am Ende des Arbeitstages.

Hier ein paar Tipps, wenn Sie ihren Augen etwas Gutes tun wollen:

  1. Arbeiten sie weniger am Bildschirm.
    Und damit ist auch das Handy und der Fernseher gemeint. Auch das Lesen solle vermieden werden.
  2. Vermeiden sie Kontaktlinsen.
  3. Blinzeln sie öfters und bewusst.
  4. Machen sie Entspannungsübungen. Insbesondere für die Augen.
  5. Gehen sie mit den Augen ‚Spazieren‘.
  6. Gönnen sie ihren Augen regelmäßig kurze Pausen.
  7. Sorgen sie für eine ausreichende Luftfeuchte (ca.50%), speziell in den Wintermonaten.
  8. Bei anhaltenden Beschwerden, suchen sie einen Augenarzt auf.

(Q: baiMENTO.de)

MASKENMUFFEL! WAS TUN?

Maskenmuffel! Was tun? - pexels-cottonbro-3952240_cutMund- und-Nasen-Schutz nicht ODER

Die Gründe – keinen Mund-Nase-Schutz (MNS) zu tragen oder nachlässig (ca. 43%) – reichen von Protest bis zur Gedankenlosigkeit und sind so vielfältig, wie es Menschen gibt. Auch mir passiert es ab und zu. Dann bin ich für einen freundlichen Hinweis dankbar. Dies ist aber leider nicht selbstverständlich (ca. 30% sind beleidigend!).

Es würde mich freuen, wenn folgenden Hinweise dazu führen, wieder mehr Wertschätzung im Umgang miteinander zu erreichen.

  • Argumentieren Sie sachlich.
  • Vermeiden Sie Vorwürfe.
  • Wird auf ihre Bitte oder ihren Hinweis aggressiv reagiert, suchen Sie sich Unterstützer*Innen.
  • Bevor es eskaliert, gehen Sie! Die Chancen etwas zu erreichen sind (leider) gering.
  • Als Führungskraft oder als Mitarbeiter*In im Betrieb, definieren Sie gemeinsam Regeln.
  • In der Familie oder bei Freunden, seien Sie ehrlich zueinander. Sprechen Sie Fehlverhalten (freundlich) an (s.a. obige Punkte).


ÜBRIGENS:

Visiere aus transparentem Kunststoff, an Stirn oder Kinn, sind in vielen Landesverordnungen (Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, etc.), nicht als Mund-Nasen-Schutz zugelassen (s.a. VG Rheinland-Palz, Neustadt). Diese gelten lediglich als Spuckschutz und erfüllen nicht die Anforderungen an einen MNS. Ein Ordnungsgeld bewegt sich zum Teil im dreistelligen Bereich.

(Q: baiMENTO.de)

MOBILES ARBEITEN
IN HOTELS, HUBS, FLEXI-BÜROS, USW.

mobil Arbeiten - Kategorienmobil Arbeiten - Kategorien (Q)VBG

Arbeit wird immer flexibler und ortsunge-bundener, eine Binse. Genauso wie das die bisherigen Konzepte wie Gefährdungsbe-urteilung, Betriebsanweisung, Unterweisung und Begehung, da nicht mehr vollständig greifen und auch von der Belegschaft nicht akzeptiert werden. Es gilt die Eigenverantwortung und das Wissen über einen gut gestalteten (mobilen) Büro-Arbeitsplatz auszubauen. Eine recht gute Orientierung und Unterstützung bietet da die Information des DGUV Sachgebietes Büro.

mobil Arbeiten - Tabellemobil Arbeiten - Tabelle (Q)VBG

Die Anforderungen werden in drei Kategorien aufgeteilt MINIMAL für kurzzeitige Büroarbeiten z.B. Nachbereitungen von Besprechungen.
FUNKTIONAL für halbtägige Büroarbeiten z.B. emails, Wochen- Besuchsberichte, Anpassungen für Präsentationen, usw.
Und den Büroarbeitsplatz für einen ganzen Arbeitstag OPTIMAL, wie sicherlich bereits bekannt.

Mobil arbeiten mit Notebook & CoMobil arbeiten mit Notebook & Co (Q)VBG

Die Informationen sind in einer übersichtlichen Tabelle zusammengefasst, die sicherlich auch auf einer Merkkarte (z.B. in der Laptoptasche) am Anfang bzw. für Ab-und-An-Nutzer gute Dienste leisten kann. Zu den Unterlagen einer entsprechenden Qualifizierung gehört sicherlich auch das Faltblatt „Mobil arbeiten mit Notebook & Co. – Tipps für die Arbeit unterwegs“.

An die Betreiber von Hotels, HUBS oder andere Dienstleister sind die exemplarischen Beispiele für die Kategorien gerichtet. Bleibt zu hoffen, diese bald aufgegriffen werden.


Jeder kennt es, jeder hat es schon mal erlebt, das Staccato bei der Arbeit! Bei der aktuellen Aufgabe ist das Ende gerade mal in Sicht, schon landet die nächste Aufgabe im Postfach, oder auf dem Stapel von unerledigten Aufgaben.

Keine Zeit für auch eine noch so kleine Pause, denken viele – Falsch! Gerade jetzt ist es essentiell, sich für einen Kaffee, Tee oder ein Glas Wasser Zeit zu nehmen. Oder besser die geplanten, vorgeschriebenen und notwendigen Pausen einzulegen. Eine Pause zu machen ist keine Zeitverschwendung. Es ist für die Gesundheit und Produktivität wichtig. Anschließend geht es mit neuer Energie wieder weiter.
     Wird die Pause regelmäßig ‚durchgearbeitet‘, und dies vom Vorgesetzten geduldet, kann sich das nachteilig für beide auswirken.

Hier ein paar Tipps:

  • Planen Sie ihre Pausen. Gewöhnen Sie sich an, zwischen zwei Aufgaben, eine entspannende und abwechslungsreiche Tätigkeit auszuführen. Machen Sie Dehn- und Streckübungen um die Muskeln und den Kreislauf in Schwung zu bringen. Denken Sie bei Bildschirmarbeit, auch an ihre Augen und gönnen Sie ihnen mal Ruhe und Entspannung.

  • Denken Sie spazieren, oder lassen Sie mal ihre Augen wandern. Suchen Sie sich was Grünes. 30 Sekunden reichen oft schon.

  • Versuchen Sie mal bei der vorgeschriebenen 30 Minuten Pause (übrigens ist auch der Zeitpunkt vorab festzulegen) nach 6 Stunden Arbeit (ArbZG §4) ein ‚KurzNickerchen‘ (Power Napping). Es ist Ihre Freizeit. Mittagessen ist zwar üblich, aber nicht zwingend. Im Sommer ist es oft leichter, eine Mahlzeit auszulassen, und stattdessen sich etwas Ruhe zu gönnen. Zumal wenn die Nacht nicht erholsam war. Allerdings sollten Sie sich einen Wecker und das Handy auf Flugmodus stellen.

  • Eine andere Möglichkeit ist – sofern vom Arbeitgeber erlaubt - das Internet. Denken Sie daran sich vom normalen Arbeitsplatz zu entfernen. Andere Umgebungen bringt uns oft dazu an was anderes zu denken.

  • Machen Sie einen Spaziergang im Park um die Ecke. Nehmen Sie KollegInnen aus anderen Bereichen mit. Reden Sie über alles, nur nicht über die Arbeit. Notfalls kostet es eine Euro in die Kaffeekasse.

Kleine Pausen ab und an, erhöhen die Produktivität. Sie holen die ‚verlorene‘ Zeit, leicht wieder auf. Und auf jeden fall ist es besser, Pausen zu machen, als auf eine Burnout zu zusteuern.

Viel Erfolg beim Umsetzten und bleiben Sie Gesund!

Q: info@baiMENTO.de

AUGENÜBUNGEN

AugeQ: pixabay

Das sich im Büro oft zu wenig bewegt wird, dürfte inzwischen allgemein bekannt sein. Mindestens genauso viel Aufmerksamkeit sollten wir unseren Augen und deren Wohlergehen zukommen lassen. Daher zwei Dinge die zur Gewohnheit werden sollten.

Blinzeln Sie, was das Zeug hält!
Schließen und öffnen Sie die Augen so locker und so schnell wie Sie können, circa eine Minute lang. Es lockert Ihre Augenmuskeln, es befeuchtet die Augen und verbessert die Ernährung der Augen.

Stärken Sie ihre Sehkraft!
Halten Sie dazu einen Finger ca. 15cm vor die Nase, einen zweiten Finger nochmal ca. 15cm dahinter und suchen sich einen Gegenstand im Raum. Dann fixieren Sie nacheinander den ersten Finger, dann den Zweiten und schließlich den Gegenstand. Jetzt in umgekehrter Reihenfolge wieder zurück. Wiederholen Sie diesen Vorgang einige Male. Achten Sie auf einen gleichmäßigen Rhythmus.

Als Alternative können Sie auch jeweils einen Gegenstand auf ihrem Schreibtisch, in ihrem Büro und außerhalb des Fenster wählen.

Q: info@baiMENTO.de

E-Mail
Anruf
Infos