baiMENTO
So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

AKTUELLES

WIR SIND HIER UM ZU HELFEN

Wenn Sie Unterstützung benötigen, sei es in den Bereichen Qualität, Arbeitssicherheit, Gesundheit oder Umwelt. baiMENTO ist da, um für Sie maßgeschneiderte Lösungen auf dem Weg in ein modernes und integriertes Managementsystem zu ebnen.

 

Sie haben Fragen oder wollen mehr zu einem Beitrag wissen?
N
EHMEN SIE MIT UNS KONTAKT AUF

per Telefon, per E-Mail oder über unser Kontaktformular

 

ZUKUNFTSWERKSTATT 2020 -INQA

Bei der diesjährigen Zukunftswerkstatt 2020 am 9. und 10. November 2020 - eine Veranstaltung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e.V., dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), der NEW WORK SE und dem INQA-Demographie Netzwerk (ddn) - standen die Veränderungen in der Arbeitswelt bedingt durch die COVID-19 Pandemie im Fokus. (Q: INQA.de)


ZUM "NEUEN NORMALEN" - ARBEITEN IN DER (CORONA-)PANDEMIE

Seit Anfang März 2020 gibt es verschiedene verordnete Einschränkungen des normalen Lebens.
Unabhängig von der Sinnhaftigkeit und dem Verhältnismäßigkeitsprinzip (Zweck-
mäßig, geeignet, erforderlich, angemessen) haben wir uns alle auf die geänderten
Rahmenbedingungen einzustellen. Als Ergebnis verschiedener Situationen, bei di-
versen Unternehmen haben sich folgende Punkte herauskristallisiert, die einen gemeinsamen Rahmen schaffen, und als Orientierung dienen sollen, sich auf das NEUE NORMALE einzustellen.

Welche Dinge wichtig sind und berücksichtigt werden sollten, können Sie in unserer kostenlosen Roadmap zum "Neuen Normalen" in der Infothek - Arbeitsschutz erfahren.

Sie haben Fragen oder wünschen Unterstützung?
Rufen Sie uns unter 089/343882 an,
oder nehmen Sie hier Kontakt auf.

Q: baimento.de

MOBILES ARBEITEN
IN HOTELS, HUBS, FLEXI-BÜROS, USW.

Arbeit wird immer flexibler und ortsunge-bundener, eine Binse. Genauso wie das die bisherigen Konzepte wie Gefährdungsbe-urteilung, Betriebsanweisung, Unterweisung und Begehung, da nicht mehr vollständig greifen und auch von der Belegschaft nicht akzeptiert werden. Es gilt die Eigenverantwortung und das Wissen über einen gut gestalteten (mobilen) Büro-Arbeitsplatz auszubauen. Eine recht gute Orientierung und Unterstützung bietet da die Information des DGUV Sachgebietes Büro.

Die Anforderungen werden in drei Kategorien aufgeteilt MINIMAL für kurzzeitige Büroarbeiten z.B. Nachbereitungen von Besprechungen.
FUNKTIONAL für halbtägige Büroarbeiten z.B. emails, Wochen- Besuchsberichte, Anpassungen für Präsentationen, usw.
Und den Büroarbeitsplatz für einen ganzen Arbeitstag OPTIMAL, wie sicherlich bereits bekannt.

Die Informationen sind in einer übersichtlichen Tabelle zusammengefasst, die sicherlich auch auf einer Merkkarte (z.B. in der Laptoptasche) am Anfang bzw. für Ab-und-An-Nutzer gute Dienste leisten kann. Zu den Unterlagen einer entsprechenden Qualifizierung gehört sicherlich auch das Faltblatt „Mobil arbeiten mit Notebook & Co. – Tipps für die Arbeit unterwegs“.

An die Betreiber von Hotels, HUBS oder andere Dienstleister sind die exemplarischen Beispiele für die Kategorien gerichtet. Bleibt zu hoffen, diese bald aufgegriffen werden.

Dreistufiges Hygienekonzept (Bayern)

Seit 1. September gilt das dreistufige Hygienekonzept in bayerischen Schulen, Kitas, etc. Sicherlich auch eine Orientierungshilfe für Betriebe bei der Umsetzung  von Maskenpflicht, Hygiene, usw.

Stufe 1 - Regelbetrieb (<35), Stufe 2 - Eingeschränkter Betrieb (35-50) und Stufe 3 - Infektionsgeschehen (>52).

Die aktuellen Inzidenzwerte der bayerischen Landkreise erhalten sie hier beim LGL bzw. beim RKI für ganz Deutschland. Die Inzidenzzahlen der Welt für unvermeidliche Reisen können sie beim JHU einsehen. Bitte bedenken sie bei Reisen auch eine Verschlechterung während der Reise, und bereiten sie sich für den Notfall vor.


KONTAKTLOSE ZUSTELLUNG

Faktisch alle Zusteller (DHL, Deutsche Post, DPD, GLS, Hermes, UPS, etc.) haben auf die kontaktlose Zustellung umgestellt. Zu Zeiten der Corona-Pandemie hat allerdings der Druck bei den Zustellern auch zugenommen. In der Hektik fällt man schon mal in alte Gewohnheiten zurück. Ein Aushang als Erinnerungsstütze hilft da oft. Die eigene Belegschaft sollte allerdings auch über die aktuellen Prozeduren informiert sein.

Dinge an die u.a. gedacht werden sollte:

  • Weisen sie auf die übliche Prozedur hin (z.B. durch Aushang)

  • Kennzeichnen sie klar und eindeutig die Warenannahme/-abholung bzw. den Weg dort hin. Insbesondere aus Sicht des Zustellers (KFZ, etc.).

  • Machen sie ein Betretungsverbot und die vorgesehene Abstellfläche klar ersichtlich, und kennzeichnen Sie diese durch eine Bodenmarkierung.

  • Bieten sie die Möglichkeit auf sich aufmerksam zu machen. Z.B. durch eine Klingel.

  • Vermeiden Sie die Berührung der BDE-Geräte inkl. Stift

  • Stellen sie Mundschutz und ggf. Einmalhandschuhe bereit.

  • Klären sie die vorab die Nutzung von Sanitäreneinrichtungen für Zusteller.

  • Stellen sie Desinfektionsmittel auch für Zusteller bereit.

  • Unterweisen sie das Personal im Warenein- und -ausgang.

Q: baimento.de



Jeder kennt es, jeder hat es schon mal erlebt, das Staccato bei der Arbeit! Bei der aktuellen Aufgabe ist das Ende gerade mal in Sicht, schon landet die nächste Aufgabe im Postfach, oder auf dem Stapel von unerledigten Aufgaben.

Keine Zeit für auch eine noch so kleine Pause, denken viele – Falsch! Gerade jetzt ist es essentiell, sich für einen Kaffee, Tee oder ein Glas Wasser Zeit zu nehmen. Oder besser die geplanten, vorgeschriebenen und notwendigen Pausen einzulegen. Eine Pause zu machen ist keine Zeitverschwendung. Es ist für die Gesundheit und Produktivität wichtig. Anschließend geht es mit neuer Energie wieder weiter.
     Wird die Pause regelmäßig ‚durchgearbeitet‘, und dies vom Vorgesetzten geduldet, kann sich das nachteilig für beide auswirken.

Hier ein paar Tipps:

  • Planen Sie ihre Pausen. Gewöhnen Sie sich an, zwischen zwei Aufgaben, eine entspannende und abwechslungsreiche Tätigkeit auszuführen. Machen Sie Dehn- und Streckübungen um die Muskeln und den Kreislauf in Schwung zu bringen. Denken Sie bei Bildschirmarbeit, auch an ihre Augen und gönnen Sie ihnen mal Ruhe und Entspannung.

  • Denken Sie spazieren, oder lassen Sie mal ihre Augen wandern. Suchen Sie sich was Grünes. 30 Sekunden reichen oft schon.

  • Versuchen Sie mal bei der vorgeschriebenen 30 Minuten Pause (übrigens ist auch der Zeitpunkt vorab festzulegen) nach 6 Stunden Arbeit (ArbZG §4) ein ‚KurzNickerchen‘ (Power Napping). Es ist Ihre Freizeit. Mittagessen ist zwar üblich, aber nicht zwingend. Im Sommer ist es oft leichter, eine Mahlzeit auszulassen, und stattdessen sich etwas Ruhe zu gönnen. Zumal wenn die Nacht nicht erholsam war. Allerdings sollten Sie sich einen Wecker und das Handy auf Flugmodus stellen.

  • Eine andere Möglichkeit ist – sofern vom Arbeitgeber erlaubt - das Internet. Denken Sie daran sich vom normalen Arbeitsplatz zu entfernen. Andere Umgebungen bringt uns oft dazu an was anderes zu denken.

  • Machen Sie einen Spaziergang im Park um die Ecke. Nehmen Sie KollegInnen aus anderen Bereichen mit. Reden Sie über alles, nur nicht über die Arbeit. Notfalls kostet es eine Euro in die Kaffeekasse.

Kleine Pausen ab und an, erhöhen die Produktivität. Sie holen die ‚verlorene‘ Zeit, leicht wieder auf. Und auf jeden fall ist es besser, Pausen zu machen, als auf eine Burnout zu zusteuern.

Viel Erfolg beim Umsetzten und bleiben Sie Gesund!

Q: info@baiMENTO.de

INFEKTIONSSCHUTZHELFER

Dazu lernen, ist stets von Vorteil. Um so mehr, wenn es hoch aktuell ist und einem bestätigt wird. Zum Beispiel durch eine Prüfung und einem Zertifikat.

Unsere Leistungen werden daher um die Unterstützung nach SARS-CoV-2 ARBEITSSCHUTZSTANDARD erweitert. Wir helfen qualifiziert, bei der Identifizierung von Gefährdungen, der Auswahl/Umsetzung sinnvoller Maßnahmen und der Anpassung/Erstellung ihrer Gefährdungsbeurteilung (GBU).



Falls sie Unterstützung wünschen,
dann sind wir gerne für sie da.
Sprechen sie uns einfach an,
oder nehmen sie hier Kontakt auf.

SARS-CoV-2 UND DIE AUFSICHT

In der Corona-Krise ist vieles nicht mehr so wie gewohnt. Und das wird voraussichtlich auch noch die nächsten Wochen und Monate so bleiben. Fast täglich gilt es neue Verordnungen und Vorgaben umzusetzen.

Sicherlich haben Sie die Bekanntgabe des Arbeitsschutz-standards SARS-CoV-2 von Bundesminister Heil und den Beschluss des Bundeskabinetts Mitte April 2020 mitverfolgt bzw. in ihrem Betrieb zeitnah umgesetzt. Der übliche Kulanz-Zeitraum endet mit Beginn vom Mai 2020.

Mit dem Arbeitsschutzstandard SARS-CoV-2 wurde klargestellt, das der Arbeitsschutz auch zu Krisenzeiten gilt (zeitweise sogar verschärft wurde) und die entsprechenden Gesetze während der Corona-Pandemie nicht etwa außer Kraft gesetzt wurden.

Die Aufsichtsorgane wurden jetzt aktuell nochmals, explizit darauf hingewiesen, dies mit besonderem Augenmerk zu prüfen und ggf. mit den verschärften Busgeldern durchzusetzen.

Mit dem Arbeitsschutzstandard SARS-CoV-2 (siehe auch Beitrag und Links unten) wurde klargestellt, das der Arbeitsschutz auch zu Krisenzeiten gilt (zeitweise sogar verschärft ist) und die entsprechenden Gesetze während der Corona-Pandemie nicht etwa außer Kraft gesetzt wurden.

Die Aufsichtsorgane wurden jetzt aktuell nochmals, explizit darauf hingewiesen, dies mit besonderem Augenmerk zu kontrollieren und ggf. mit den verschärften Busgeldern durchzusetzen.

Sie haben Fragen oder wünschen Unterstützung?
Rufen Sie uns unter 089/343882 an,
oder nehmen Sie hier Kontakt auf.

Q: baimento.de

REMOTE-CONSULTANT &
FACHKRAFT FÜR ARBEITSSICHERHEIT

Auch wir reagieren auf die Auswirkungen der Conora-Pandemie. Unsere Leistungen können Sie neben der gewohnten Weise via Telefonkonferenz, ab sofort auch über Skype bzw. WebEx in Anspruch nehmen. Wir orientieren uns dabei an den Leitfaden der DAkkS für Remote-Dienstleistungen.

Rufen Sie uns bitte einfach an, und wir klären die Machbarkeit, führen eine Testkonferenz durch.

Eine kurze Checkliste was Sie bereits vorab erledigen können, erhalten Sie hier. Wählen Sie bitte für den Betreff Remote-FASI/SIFA. Noch Fragen? Wir sind für Sie auch in Zeiten von Corona da - rufen Sie uns an!

Q: baimento.de


WEITERBILDUNGSVORTRAG

Internationale Reisesicherheit

Wie angekündigt, fand am 27/02/2020 im Lehel bei der LGL der VDSI-Weiterbildungsvortrag ‚Internationale Reisesicherheit‘ statt. Die Referenten René Rühl (Fa. Result Group GmbH) und Klaus Marquardt (Max-Planck-Institut für Ornithologie) brachten das komplexe Thema kurzweilig und anschaulich nahe.

Jede(r) der sich schon über Europa hinaus gewagt hat, bzw. nicht als Pauschaltourist auf der Welt unterwegs war, wird sich an die umfangreichen Vorbereitungen, die bereits mehrere Wochen vorher beginnen, erinnern. Ebenso daran, das neben dem Kofferinhalt, dem Reisetickets und der Hotelreservierung einiges zusätzlich zu erledigen ist. Impfungen, Visa, Auslandskrankenscheine, ergänzende Versicherungen, Notfallnummern, Ansprechpartner, Medikamente, etc.

Die Konsultation und enge Einbindung der Fachkraft für Arbeitssicherheit und des Betriebsarztes bei Dienstreisen ist für jeden verantwortungsvollen Arbeitgeber eine Selbstverständlichkeit. Die aktive und gewissenhafte Mitwirkung als Arbeitnehmer ein Pflicht. Die Systematisierung des Prozesses ‚internationale Dienstreise‘ mittels Reiserichtlinien, medizinische Assistance, Ländereinformations-System, 24/7 Hotline, (Reisesicherheitstraining) und Travel/(Traveler) Tracking wurde dringend empfohlen. Und stellt die Grundlage für die individuelle Skalierung (gem. Teilnehmeranzahl, Gefahren, Prävention, Spezialisten, Training, etc.) je Dienstreise dar, bis hin zu einem Tool unterstützten Reise-Risiko-Managementsystem.

Insgesamt eine gelungene und informative VDSI-Weiterbildung. Weiterbildung kann auch kurzweilig und interessant sein. Gerne kommen wir wieder. Die nächsten Vorträge der VDSI Region Südbayern finden unsere VDSI-Mitglieder unter dem Link reg-suedbayern.vdsi.de.

Q: baiMENTO.de, Certo, VBG, TriSavo

ESOC/ESA - FORUM BÜRO (VBG)

Wie man es auch nennt, Büro 4.0, Coworking, HubSpaces, Bewegungsräume, etc. Arbeitsplätze im Büro sind mindestens genauso einem rasanten Wandel unterworfen, wie sehr vieles im Moment. Die VGB hat am 19. Nov. 2019 beim European Space Operations Centre der ESA in Darmstadt zum Forum Büro eingeladen.

Vorträge zu den Themen:

  • Aspekte der Softwareergonomie
    Was bei Beschaffung und Unterweisungen beachtet werden sollte.

  • Erreichbarkeit gut gestalten
    Empfehlungen bei der Implementierung und vermeidbare Fehler.

  • Telearbeitsplätze und mobiles Arbeiten
    Regelungen und Unterschiede zum Home Office.

  • Übergang vom traditionellen Büro zu neuen Arbeitsplatzkonzepten bei der ESA
    Mit welchen Schwierigkeiten und Projektlaufzeiten zu rechnen ist, und welches Engagement dazu notwendig ist.

  • Paradigmenwechsel: Das Büro als Bewegungsraum
    Warum die bisherigen Ansätze der Ergonomie nicht funktionieren, und wie das Büro in Zukunft aussehen könnte, wo sich die Gesundheit positiv entwickeln kann.

  • Nichtvisuelle Wirkung von Licht – ein Thema für Büroarbeitsplätze?
    Einflüsse für die Schichtarbeit, Nigth Shift, und worauf in den Datenblättern von Leuchtmitteln geachtet werden sollte.

E-SCOOTER
VÖLLIG VON DER ROLLE?

Nein damit ist nicht gemeint, das die Nutzer von e-scooter diese nicht ordentlich abstellen können, die meisten Radfahrer beherrschen dies im Übrigen ebenso wenig.

Vielmehr ist die Rede von Belastung der Umwelt, die e-scooter verursachen bzw. deren Nutzer, wenn gewisse Aspekte der Nutzung außer acht gelassen werden. Aber lesen Sie selbst im Frauenhofer Magazin weiter.vorn 03.2019 S.6.

Lesen Sie auch unseren Beitrag "Die e-Scooter sind unter uns" mit den Dingen die beachtet werden sollten und einer Checkliste für die Sicherheit.


AUGENÜBUNGEN

Das sich im Büro oft zu wenig bewegt wird, dürfte inzwischen allgemein bekannt sein. Mindestens genauso viel Aufmerksamkeit sollten wir unseren Augen und deren Wohlergehen zukommen lassen. Daher zwei Dinge die zur Gewohnheit werden sollten.

Blinzeln Sie, was das Zeug hält!
Schließen und öffnen Sie die Augen so locker und so schnell wie Sie können, circa eine Minute lang. Es lockert Ihre Augenmuskeln, es befeuchtet die Augen und verbessert die Ernährung der Augen.

Stärken Sie ihre Sehkraft!
Halten Sie dazu einen Finger ca. 15cm vor die Nase, einen zweiten Finger nochmal ca. 15cm dahinter und suchen sich einen Gegenstand im Raum. Dann fixieren Sie nacheinander den ersten Finger, dann den Zweiten und schließlich den Gegenstand. Jetzt in umgekehrter Reihenfolge wieder zurück. Wiederholen Sie diesen Vorgang einige Male. Achten Sie auf einen gleichmäßigen Rhythmus.

Als Alternative können Sie auch jeweils einen Gegenstand auf ihrem Schreibtisch, in ihrem Büro und außerhalb des Fenster wählen.


SICHERHEITSZEICHEN ÜBERSETZT

Der Fachkräftemangel und die EU-Freizügigkeit führen zu immer  heterogenen Personalstrukturen. Damit einher geht auch die Notwendigkeit die Mitarbeiter*Innen dort abzuholen wo sie mit ihren Sprachkenntnissen sind. Wir möchten daher unseren Beitrag dazu leisten und haben in unsere Infothek (Arbeitssicherheit) einen kostenlosen Artikel eingestellt, der die wichtigsten Sicherheitszeichen und deren Bedeutung in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Türkisch übersetzt.

Q: info@baiMENTO.de


ABWECHSLUNG
IST GEFRAGT!

BÜRO-TIPP NR.3:

 

Unter Komfort im Büro wurde lange Zeit möglichst wenig Bewegung und höchst mögliche Bequemlichkeit verstanden. Dabei wurde aber meist übersehen, das Sitzen auf einem Bürostuhl genauso wie z.B. das Knien beim Boden verlegen, eine Zwangshaltung ist. Und für uns Menschen nicht gut ist.

Wir brauchen Abwechslung, sowohl im geistigen als auch körperlichen Sinne. Der Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung, Ruhe und Bewegung tut nicht nur im Gesamten gut, sonder ist geradezu notwendig. Die komplette Muskulatur, die Gelenke, der Kreislauf und auch der Stoffwechsel (Diabetes) brauchen die Bewegung zum leben.

Denken Sie bei Ihrem nächsten längeren Büroaufenthalt bzw. PC-‘Sitzung‘ daran. Unterbrechen Sie diese regelmäßig, stehen Sie eine gewisse Zeit und laufen Sie ein Stück (45:10:5 Regel). So ist ein Stehen beim Telefonieren oder einer kurzen Besprechung oder ein Gang zum Kollegen/Kollegin statt einem Telefonat leicht umsetzbar. Nur zur rechten Zeit dran Denken ist nötig. Eine Gedächtnisstütze an der richtigen Stelle wirkt oft Wunder.

Und noch etwas: Ein Ausgleich nach der Arbeit wirke weniger, als ein kontinuierliche Verteilung über die gesamte Arbeits-/Tageszeit.

Q: info@baiMENTO.de






E-Mail
Anruf
Infos